Unsere Kirche ist offen! Besuchen Sie die St.Johannes Baptista-Kirche von April bis Oktober, täglich von 10 bis 17 Uhr!
Unsere Kirche ist offen! Besuchen Sie die St.Johannes Baptista-Kirche von April bis Oktober, täglich von 10 bis 17 Uhr!

2017

Weihnachten

Mit der Aufführung des Weihnachtsspiels " Das Licht der Welt "  von Sophia Scherm unter Regie von Silke Scherm mit Unterstützung von Sandra Reinl erfreuten 26 junge Talente unseres Kindergottesdienst-Teams am Heiligabend die vielen dankbaren Gottesdienstbesucher. Passend die traditionellen Advents- und Weihnachtslieder, gespielt von Kantor Andreas Kunz und Christa Riedel. Eine wunderschöne Einstimmung auf die Tage des Wunders, der Geburt von Jesus.

Text und Bild: Fred Lehner.

Wichteltreff unter neuer Leitung

Seit September 2017 leitet Linda Eck (links im Bild) bereits jeden Dienstag die evangelische Krabbelgruppe. Im Dezember wurde Diana Bock verabschiedet. Sie blieb dem Wichteltreff immer wieder über mehrere Jahre lang treu und unterstützte Linda Eck die letzten Monate. Dafür nochmals ein großes Dankeschön und alles Gute für die Zukunft!

Ab Januar springt Angelika Schlamminger (rechts im Bild) für sie ein. Wie gewohnt findet ab 9. Januar 2018 die Eltern-Kind-Gruppe dienstags von 9 bis 11 Uhr im evangelischen Gemeindehaus statt. Neuzugänge sind jederzeit willkommen. Für 2018 stehen schon erste Pläne auf der Tagesordnung, wie z.B. ein Ausflug ins 'Nabbadabbadoo' in Nabburg, Faschingsfeier, Basteln für Ostern und vieles mehr. Bei Interesse geben Linda Eck (0151/52578382) und Angelika Schlamminger (0176/61076194) gerne Auskünfte.

Adventsfeier beim Frauenbund

„Du schenkst uns Zeit“ – unter diesem Mottolied feierten Frauenbundfrauen und Besucher der neu zugezogenen Aussiedler eine besinnlich-fröhliche Adventsfeier.

Gott schenkt uns Zeit uns selber, den anderen und Ihm zu begegnen. Begleitet von Herrn Kunz am Klavier trugen Elisabeth Market, Helga Wittmann-Behr und Christa Riedel kurze Textimpulse zu den Liedstrophen vor.

Im Totengedenken wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht. Besonders an Thilde Krapf, die mit ihrem schauspielerischem und schneiderischem Talent eine große Bereicherung für unseren Frauenbund war. Vergelt`s Gott, Thilde.

Bei selbst gekochtem Punsch und leckerem Stollen gab es viele gute Begegnungen und Gespräche bevor der Nachmittag mit einem gemeinsam gesungenen Lied ausklang.  

40 Jahre Klub 70

Unter dem Motto: "Gott der Herr ist Sonne und Schild" feierte unser

"Klub 70" im Rahmen einer Adventsfeier am 09. Dezember seinen

40. Geburtstag. Dekan a. D. und "Geburtshelfer", Walter Hirschmann und seine Frau Marianne ließen es sich nicht nehmen, mit dabei zu sein. In seiner Festrede und geistlichen Besinnung hatte Pfarrer Wilfried Römischer einen Blick auf 40 Jahre

"Klub 70" geworfen und  Gott gebeten, dass er uns mutig in die Zukunft gehen lässt. Kantor Andreas Kunz (Klavier) und der Posaunenchor übernahmen die musikalische Umrahmung. Grußworte sprachen Bürgermeister Günter Stich und Dekan a. D. Walter Hirschmann. Glückwünsche gab es durch den Katholischen Seniorenkreis. Herzliche Grüße übermittelten Ilsa Galland, die 34 Jahre die Leitung des "Klubs" hatte, Pfarrer Max Früchtl, Pfarrer Klaus Stolz und Pfarrerin Lisa Weniger. - Den verstorbenen Helferinnen wurde durch Entzünden einer Kerze gedacht. Betende und singende Engel, Mitspieler des diesjährigen Krippenspiels, überreichten den Senioren eine Weihnachtsgabe.

Bild und Text: Fred Lehner

Krippenfeier der Grund- und Mittelschule

Mit einem beeindruckenden Krippenspiel

"Die  Herbergsuche" wartete die Spielgruppe der

Grund- und Mittelschule in unserer Kirche auf.  Schulchor und Flötengruppe wirkten mit. Der ökumenische Gottesdienst fand durch Adventslieder,

Gesänge, Gebet und Segen mit Pfarrer Max Früchtl und Pfarrer Wilfried Römischer seine Bereicherung.

Text und Bild: Fred Lehner.

Nikolausfeier beim Wichteltreff

Dieses Jahr feierten die Flosser Wichtel eine etwas andere Nikolausfeier - es ging zur Hubertushütte bei Flossenbürg. Die schön verschneite Waldlandschaft hat dabei hervorragend zur weihnachtlichen Atmosphäre beigetragen. Einige Mami's nutzten die Gelegenheit und machten eine kleine Winterwanderung mit ihren Kindern. In der Hütte erwartete sie heißer Kinderpunsch und eine selbstgemachte Kartoffelsuppe. Plätzchen, Lebkuchen und andere Leckereien durften natürlich auch nicht fehlen. Nach einer aufwärmenden Brotzeit kam dann der Nikolaus und verteilte Geschenke.

Alles in allem war es ein sehr gelungener Nachmittag, der nicht nur den kleinen Gästen in der Hubertushütte gefiel. Herzlichen Dank nochmals an alle Helfer, die die Feier möglich machten und die Anreise trotz verschneiter Wege erleichterten! Ein großes Dankeschön geht auch an Hubert Schlamminger von den Bayerischen Staatsforsten Forstbetrieb Flossenbürg, der uns Zutritt zur Waldhütte verschaffte.

Adventsbasar wieder ein Erfolg

Der 1. Adventssonntag gehört dem Evangelischen Frauenbund mit seinem schon zur Tradition gewordenen Adventsbasar. Vorbereitung und Organisation lag wieder in den bewährten Händen von Vorsitzenden Christa Riedel, die ein tüchtiges Team um sich hatte. Nur so konnte geschafft werden, dass an fünf Verkaufsständen die Waren angeboten wurden. Adventskränze, Gestecke, Kerzen, Liköre, Honig, Plätzchen, Kunsthandwerkliches und Gestricktes waren die großen Renner. Viele kreative Ideen zierten die Stände unter ihnen auch der Eine-Welt-Laden. Bei der Markteröffnung spielte der Evangelische Posaunenchor unter Leitung von Wolfgang Lang. Einen Volltreffer landete der Frauenbund mit selbstgemachtem Glühwein, Punsch- und Teekreationen mit Lebkuchen. Gerade recht, um sich während des Aufenthalts bei der frostigen Witterung aufwärmen zu können. Auch Pfarrer Wilfried Römischer gab sich ein Stelldichein und war sehr angetan über den guten Zuspruch. Hier zeige sich eine lebendige Gemeinde.

Bild und Text: Fred Lehner

Ehrungen beim Posaunenchor

Der 1. Adventssonntag stand in der evangelischen Pfarrkirche ganz im Zeichen des Posaunenchores. Pfarrer Wilfried Römischer sprach eingangs von Dank und Willkommen an die Bläserinnen und Bläser.. In seiner Predigt rief Pfarrer Römischer den Gottesdienstbesuchern das Bibelwort: „Weine nicht, er kommt„ zu.

Eine besondere Aufnahme erfüllt nach dem Gottesdienst Chorobmann Richard Riedel. Seine Freude war unverkennbar. Immerhin konnte er durch Überreichung einer Urkunde zehn Jungbläser in  den Chor aufnehmen. Vorher hatte Riedel die Bedeutung des Posaunenchores im kirchlichen Dienst zur Ehre und zum Lobe Gottes herausgestellt. Der Chor gestalte nicht nur die Gottesdienste mit, Kirchenkonzerte, öffentliche Auftritte, Besuche der Alten- und Pflegeheime, Turm- und Adventsblasen im Flosser Land gehören mit dazu. Aufgenommen wurden: Sophia Bär, Doris Ermer, Konrad Ermer, Doris Gollwitzer, Linda Münchmeier, Regina Münchmeier, Julia Opitz, Manuela Preisinger, Hannes Reinl und Johanna Schönberger. Für 15-jährige aktive Mitgliedschaft im Chor wurden Annika Bock, Julia Reinl und Simone Schätzler ausgezeichnet. Über 40 Jahre halten Elisabeth Pröls und Sieglinde Schätzler dem Posaunenchor die Treue. Sie bezeichnete Riedel als Stützen des Chores.

Pfarrer Wilfried Römischer schloss sich den Dankesworten an und hielt gerne fest, dass der Posaunenchor eine unverzichtbare musikalische Einrichtung in der Pfarrgemeinde sei.

Bild und Text: Fred Lehner

Neue Altardecke für die evang. Pfarrkirche

Eine sichtbare und eindrucksvolle Verschönerung hat das Altarbild in der evangelischen Pfarrkirche St. Johannes Baptista in diesen Tagen erhalten. Wieder war es die Flosserin Klara Sommer, geborene Witzl, die trotz ihrer seit Jahren anhaltenden gesundheitlichen Beschwerden ihre Häkelkunst entfaltete. Die über zwei Meter breite, weiße Altardecke hatte sie mit einem fein und exakt gestickten Häkelstreifen, der  neben Kreuz und Kelch künstlerische Ornamente zeigt, bereichert. Die Nähearbeiten führte Erika Steidl, geborene Elling aus. Vom Zeitaufwand der Herstellung der Altardecke und den Näharbeiten wollen beide Spenderinnen nicht reden. Vielmehr ging es ihnen darum, der Heimatkirche in der kommenden Advents- und Weihnachtszeit neuen Glanz zu verleihen. Und das ist gelungen.  Pfarrer Wilfried Römischer ist überaus begeistert und kann nicht genug danken für eine meisterhafte,  künstlerische und überaus wertvolle Handarbeit.

Bild und Text: Fred Lehner

Gesundes Frühstück im Wichteltreff

Der Wichteltreff der evang. Kirchengemeinde durfte Frau Angelika Meindl vom Bay. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten begrüßen. Unter dem Thema „Familienfrühstück“ erzählte sie den Mamis, wie ein gesundes Frühstück aussehen könnte und wie man es auch den Kindern schmackhaft machen kann. „Es darf auch mal „gemanscht“ werden“, so die Ernährungsberaterin. Währenddessen konnten die Muttis und die Kleinen von Allem probieren, was die Leiterin Linda Eck aufgetischt hat. Von gesundem Obst und Gemüse bis hin zu Wurst und Käse, von dem es auch täglich eine kleine Menge sein darf. Als eine gesunde Alternative zu Gummibärchen und Co. darf auch zu Früchteriegel und getrockneten Früchten gegriffen werden. Auch zu den mitgebrachten Lebensmitteln wie z. B. Quetschis oder Hirsebällchen stand Frau Meindl für Fragen zur Verfügung. Ein guter Kompromiss ist es auch Stevia statt Zucker zum Süßen von Tees zu verwenden. Alles in Allem war es ein sehr informativer Vormittag, der vielleicht dem Einen oder Anderen den Anstoß gab, mal was Neues auszuprobieren.

Installation von Pfarrer Früchtl

Die kath. Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer

hat mit Pfarrer Max Früchtl einen neuen Seelsorger. Bei der feierlichen Installation in der Pfarrkirche am 12. November 2017 nahmen auch Mitglieder des Kirchenvorstandes unserer Kirchengemeinde teil. Werner Bock überbrachte die Grüße und Glückwünsche von St. Johannes Baptista. Hier ein Auszug seiner Grußworte:

"...Wir hatten bereits bald drei Monate Gelegenheit, Sie ein wenig kennen zu lernen und freuen uns, dass Ihr Weg Sie hierher nach Floß geführt hat. In der Zeit des Umzugs haben Sie sich als Praktiker erwiesen, der selbst Vorhänge wäscht und bügelt, der nur wenig Schlaf braucht und bereits früh am Morgen wieder bei der Arbeit anzutreffen ist. Wir erleben Sie als einen Menschen, der offen, freundlich und ganz unkompliziert auf die Menschen hier zugeht, der einfühlsam zuhört und interessiert und wertschätzend nachfragt.

Sie verfügen über ein erstaunliches Namensgedächtnis, merken sich lieber gleich die Vornamen und sind auf diese Weise mit den Leuten schnell „per Du“...

Bild: Fred Lehner

Die kompletten Grußworte können sie hier sehen.

Grußworte
Grußwort-für-Pfarrer-Max-Früchtl.pdf
PDF-Dokument [68.8 KB]

Festliches Konzert zum Reformationsjubiläum

Einen gewaltigen und nachhaltigen Eindruck hinterließ das "Festliche Konzert zum Reformationsjubiläum" am

05. November in unserer Pfarrkirche, die einem großen Konzerthaus glich. Lobenswert die Mitwirkung von 18 Instrumentalisten des Collegium Musicums unter Konzertmeister Willibald Wirth, des Kirchenchores, der Arche Musica, des Posaunenchores unter Leitung von Andrea Riedel und Wolfgang Lang, der  Solisten Gertraud Werner ( Sopran ), Yvonne Schnappauf ( Mezzosopran ), Sophia Scherm

( Alt ) und Hans-Günter Daidrich ( Tenor ) und Norbert Meierhöfer ( Bassgitarre ) unter der herausragenden Gesamtleitung von Kantor Andreas Kunz. Eine gesangliche und musikalische Meisterleitsung, die alle Mitwirkenden in hohem Maße auszeichnet.

Text und Bild: Fred Lehner.

100 Jahre Kirchenchor

Bereits im Gottesdienst am Reformatioinstag hatte Pfarrer Wilfried Römischer Kantor Andreas Kunz mit allen Sängerinnen und Sängern des Kirchenchores zum 100-jährigen Bestehen der Chorgemeinschaft gratuliert und für Lied und Musik während dieser Zeit Dank gesagt. Das Festliche Konzert zum Reformationsjubiläum am 05. November unterstrich noch einmal den hohen Wert dieser Chorgemeinschaft für das kirchliche Leben in der Gemeinde St. Johannes Baptista. Der Chor glänzte mit den 18 Instrumentalisten und dem Posaunenchor und ließ den Abend zu einem schönen gesanglichen und musikalischen Erlebnis werden.

Text und Bild: Fred Lehner

Reformationsfest zum 500-jährigen Jubiläum

Das 500-jährige Reformationsjubiläum fand am Reformationstag beim Gottesdienst mit Abendmahl durch die Mitgestaltung von Posaunenchor, Kirchenchor und Streicher einen weiteren Höhepunkt. Neben dem Gedenken an die Reformation wurde auch die Chorgemeinschaft des Kirchenchores mit Leiter, Kantor Andreas Kunz, in den Mittelpunkt gerückt. Der Chor hatte vor genau 100 Jahren, am Reformationsfest 1917, seinen ersten Auftritt im Gottesdienst. Das Reformationsfest bezeichnete Pfarrer Wilfried Römischer als ein "Christusfest" mit Martin Luthers Lieblingspsalm: "Ich werde nicht sterben, sondern leben und des Herrn Werke verkündigen". Aus der erstmals gezeigten neuen Altarbibel von Regionalbischof Oberkirchenrat Dr. Hans-Martin Weiß wurde die Lesung vorgetragen. Die Altarbibel liegt künftig in der Kirche für alle Besucher zum Lesen auf.

Text und Bild: Fred Lehner.

Kinderbibeltage mit "Paulus"

Zu einem „großen Glaubenskenntnis" wurden wieder die ökumenischen Kinderbibeltage im Gemeindehaus unserer Kirchengemeinde und in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer. Sie standen unter dem Motto: "Paulus - Bei Gott bin ich zuhause". Christa Riedel und Christina Schaller hatten sich mit ihren Teams wieder viel Arbeit gemacht, die sich auch lohnte. Über 50 Kinder von der 1. bis 6. Klasse haben teilgenommen. Jedes Kind gestaltete ein Haus, das den Weg von Paulus erzählt. Die Häuser wurden als Altarschmuck in der katholischen Kirche gezeigt und durften von den Kindern mit nach Hause genommen werden. Die Kinderbibeltage fanden ihren besonderen Wert durch die Mitwirkung der beiden Geistlichen, Pfarrer Wilfried Römischer und Pfarrer Max Früchtl. Das anschauliche Spiel beim Abschlussgottesdienst, die Gebete und Gesänge, begleitet von Pfrarrer Römischer auf seiner Gitarre waren besondere Höhepunkte.

Text und Bild: Fred Lehner.

Gedenktag der Ehejubilare

"Dankbarkeit ist das Gedächtnis der Liebe". Den Gottesdienst zum "Gedenktag der Trauung" stellte Pfarrer Wilfried Römischer unter dem Psalm 103,2. Eingeladen waren Ehepaare, die vor 10, 20, 25, 30, 40, 50, 55 und 60 Jahren den Bund fürs Leben geschlossen hatten. In seiner Predigt erinnerte Pfarrer Römischer, dass die Jubelpaare so manche Krisen gemeistert und miteinander durchgestanden haben. Sie haben sich gegenseitig getragen und ermutigt. Gott gab dafür die Kraft. Er hat sie durchgetragen bis heute. Nach der Handauflegung und Segnung durch Pfarrer Römischer erhielten die Paare mit einem 25- und 50-jährigen Jubiläum Erinnerungsurkunden. Das gemeinsam gesungene Lied mit Orgelbegleitung durch Kantor Andreas Kunz beendete den eindrucksvollen Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl.

Text und Bild: Fred Lehner.

Kartoffelfest der Kindertagesstätte

Wenn auch um acht Tage verschoben, doch das längst schon zur Tradition gewordene "Kartoffelfest" unserer Kindertagesstätte "Unterm Regenbogen" fand statt. Diesmal auf geschichtsträchtigem Boden, dem  "Münchhof". Herrliches Herbstwetter begleitete Kinder, Eltern und Besucher durch den Spielnachmittag. Leiterin Heidi Hippmann begrüßte die vielen Gäste, dankte Diakonieverein und Elternbeirat für stets gute und freundschaftliche Zusammnenarbeit und ließ die Kinder in das  "Kartoffellied" einstimmen. Gerhard Kostka erstattete für den Elternbeirat einen Jahresüberblick. Auch er hob das gute Einvernehmen mit Heidi Hippmann, der KiTa und dem Team hervor. Danke gab es für die Bereitschaft zur Übernahme des Ehrenamts im Elternbeirat durch Stefanie Kett, Carmen Stetter, Gerhard Kostka, Markus Lindner, Sandra Schutzbier, Pia Suttner, Christoph Arbeiter und Heike Wolf. Die Kinder erlebten einen tollen und fröhlichen Nachmittag, der durch die Mitglieder des Elternbeirates hervorragend organisiert war.

Text und Bild: Fred Lehner.

"Das Leben entrümpeln" mit dem Frauenbund

Kaum ein Vortrag des Evang. Frauenbundes hatte in den letzten Jahren soviel Resonanz gefunden als der von Texterin aus Leidenschaft, Referentin mit Begeisterung und Autorin Kathrin Karban-Völkl aus Kemnath-Stadt. Das Thema lautete: „ Das Leben entrümpeln „.

Vorsitzende Christa Riedel konnte sich über ein volles Gemeindehaus freuen, zumal sich auch Frauen aus der Region auf den Weg machten, dieses immer wieder aktuelle Thema anzuhören und daraus Schlüsse zu ziehen. Und das konnte man am Abschluss eines lebendigen und voller Lebensfreude geführten Vortrages.  Dass auch unsere Seele ab und an eine Entrümpelung braucht, damit sie wieder frei, jung und unbeschwert sein kann, hob die Referentin mit Freude hervor. Impulse, Ideen und Fragen zum Nachdenken werden dazu anregen, auch die Lebensentrümpelung anzugehen – und dies nicht mit schlechter Laune, sondern immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Das Dankeschön für diesen fesselnden Vortrag drückten die Zuhörer mit lang anhaltenden Beifall aus, dem sich Vorsitzende Christa Riedel mit einem Präsent anschloss.

Bild und Text: Fred Lehner

Kantate mit "Der falsche Ritter"

Mit der Kantate „Der falsche Ritter" von Andreas Hantke traten die "Kirchenspatzen", „Arche Musica", ein Instrumentalkreis und Pfarrer Wilfried Römischer als Sprecher aus Anlass des diesjährigen Gedenkjahres zum Reformationsjubiläum am

8. Oktober in der Pfarrkirche St. Johannes Baptista auf. Es ist Kantor Andreas Kunz, in dessen bewährte Hände die Gesamtleitung lag, sehr zu danken, dass solche kulturelle Ereignisse in der Kirchengemeinde ihren Niederschlag finden.

Die begeisternden Besucher drückten durch stehende Ovationen ihre Dankbarkeit für einen erfüllten Konzertabend aus. Die eindrucksvolle Stunde bereicherte Pfarrer Römischer mit

Luthers Abendsegen.

Text und Bild: Fred Lehner

Erntedankfest - Wir sagen "DANKE"

Die Dorfgemeinschaft Gösen-Konradsreuth-Plankenhammer hatte sich schon bei der Ausrichtung des  "Gottesdienst auf dem Lande" in diesem Jahr viel Mühe gemacht und einen schönen Abend für alle Teilnehmer

werden lassen. Sie setzte Tradition fort und gestaltete am Erntedankfest den Erntealtar. Eine Augenweide für alle Gläubigen, die mit Pfarrer Wilfried Römischer am Erntedankfest Gottesdienst feierten. Der Laib Brot und das Blumenarrangement am Altartisch aber auch die Blumenpracht am und um den Taufstein verschönerten das Gesamtbild des Altarraumes.

Text und Bild: Fred Lehner

Abend-Kindergottesdienst zum Erntedankfest

Die Kinder feierten dieses Jahr bereits einen Tag vor dem Erntedankfest bei einem Abend-Kindergottesdienst und dankten für die Gaben in diesem Jahr. Danach gab es ein leckeres Abendessen im Gemeindehaus.

Schulanfangsgottesdienst f ür die 1. Klasse

Das hat es bei einem Schulanfang in der Grund- und Mittelschule noch nicht gegeben. Nicht nur die Abc-Schützen feierten gemeinsam in der Pfarrkirche St. Johannes Baptista Gottesdienst,  auch die beiden Ortsgeistlichen, Pfarrer Wilfried Römischer und Pfarrer Max Früchtl waren erstmals dabei und freuten sich mit den Schulanfängern.

Den doch etwas aufgeregten Kindern sagten beide Geistliche, dass sich neue Türen öffnen werden und sie keine Angst zu haben brauchen, denn Gott hält uns alle fest in seiner Hand.  Im Klassenzimmer warteten Schulleiter Peter Steigner und Klassenlehrerin Gunda Hartinger auf die 12 Mädchen und 13 Buben um Kinder und deren Mamis und Papis herzlich zu begrüßen. Den Schulanfängern rief Steigner zu: „ Ich freue mich, euch in der Schule zu sehen. Es wird bestimmt eine schöne Zeit für euch.

Ökumenische Segnungsfeier in Hardtheim

Das Miteinander unter den Gläubigen der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden drückte sich in der Vergangenheit durch eine Vielzahl von Mitfeiern durch die Geistlichen beider Pfarrgemeinden aus.

Die Segnungsfeier des neuen barrierefreien Wohnhauses in Hardtheim durch die Baugenossenschaft „Eigenheim“ hatte eine Besonderheit. Während es für Pfarrer Thomas Richthammer ein letztes öffentliches Auftreten im Rahmen einer ökumenischer Feier war, bedeutete es für Pfarrer Wilfried Römischer eine Fortsetzung des Miteinanders in der Ökumene im Markt. Bürgermeister a. D. Fred Lehner hatte als Berater des Flosser Bauvereins am Ende der Segnungsfeier in seinem Schluss- und Dankeswort darauf aufmerksam gemacht. Pfarrer Wilfried Römischer sicherte zu, dass er gerne das ökumenische Miteinander und die Gemeinsamkeit mit den katholischen Schwestern und Brüdern fortsetzen werde. Das werde sicher auch durch Pfarrer Max Früchtl der Fall sein, so dass die Ökumene im Markt ihre Fortsetzung findet. Ein beruhigendes Gefühl der Gläubigen beider Konfessionen.

Text und Bild: Fred Lehner

Gemeindetreff  Flosser Amt

" Ein eindrucksvolles Bekenntnis christlichen Glaubens gaben über 280 Teilnehmer - ein bisheriger Rekord - aus den Pfarreien Floß, Flossenbürg, Plößberg, Wildenau,

Püchersreuth und Vohenstrauß am "Gemeindetreff Flosser Amt - Silberhüttentag" am 30. Juli im Pfarrgarten unserer Kirchengemeinde ab.

Die Musikalische Gestaltung des Familiengottesdienstes lag bei den Posaunenchören aller angehörigen Pfarreien unter Gesamtleitung von Wolfgang Lang. Der Gottesdienst stand unter dem Thema: "Himmelsstimmen". Pfarrer Wilfried Römischer ( Floß ), Pfarrer Herbert Sörgel ( Flossenbürg ) und Pfarrer Michael Kelinske ( Plößberg ) standen Seite an Seite bei Gebet, Fürbitten, Predigt, Lied und Gesang. In den Gottesdienst fest eingebunden waren die Kinder, die Froschsteine mit nach Hause nehmen durften. Das anschließende Beisammensein mit Mittagessen war zugleich Begegnung, Gespräch und Wiedersehen unter den Gläubigen der Pfarreien. "

Text und Bild: Fred Lehner

Trauer um Richard Bergmann

„ Seine Lebenszeit war ein Geschenk. Der Tod ist nicht das Ende „. Mit diesem Wort tröstete der frühere Flosser Pfarrer Klaus Stolz im Trauergottesdienst in der Friedhofskirche Tirschenreuth die Hinterbliebenen des am

27. Juli verstorbenen 93-jährigen Lehrers in Ruhe, Richard Bergmann.

Seine musikalische Begabung wurde ihm in die Wiege gelegt.

Zuletzt war Bergmann Schulleiter in Vilseck, nachdem er vorher auch in Thannsüß, Erbendorf und Floß als Lehrer unterrichtete. Vier Kinder gehörten zum Familienglück, wovon eins im frühen Kindesalter verstarb.  Musik und Lied waren für Richard Bergmann Stütze und Halt. Seit seiner Pensionierung konnte er sich voll entfalten, war Organist und Chorleiter in der evangelischen Pfarrgemeinde St. Johannes Baptista in Floß. Richard Bergmann habe wohltuend und immer ausgleichend gewirkt und übergab seinen ehrenamtlichen Dienst an Kantor Andreas Kunz. Engagiert als Mitglied des Kirchenvorstandes und auch im Pfarrbüro tätig war der Verstorbene eine wertvolle und geschätzte Stütze und Persönlichkeit.

 Über 30 Jahre war der Verstorbene  Kantor und bis 2013 als aktiver Sänger im Kirchenchor. Chorgemeinschaft und Pfarrgemeinde trauern um einen hervorragenden Musiker, Chorleiter und Instrumentalisten. Sein Wirken werde lebendig bleiben.

Bild und Text: Fred Lehner

Wanderung mit dem Frauenbund

 

Eine heimatkundliche Wanderung unternahmen 20 Mitglieder des Frauenbundes mit Vorsitzenden

Christa Riedel, die auch die Idee dazu einbrachte. Heimatpfleger, Bürgermeister a. D. Fred Lehner freute sich über den starken Besuch und die Teilnahme

durch Pfarrer Wilfried Römischer.

Vom Kirchenzentrum der Dr.-Martin-Luther-Straße ging es zum "Makploz", der Kriegerdenkmalanlage zum Bocklradweg

und dem Kreislehrgarten, wo Fred Lehner viel zu erzählen wusste. Der Weg führte über Kühbach nach Boxdorf zum "Galgen", einem historisch und geschichtlich´bedeutsamen Ort im Flosser Amt., Abgerundet wurde die Wanderung beim "Primus-Blick", wo es auch eine

Liebeserklärung des Wanderführers über "Ich moch ma Floß" gab. Gesellíg wurde es bei der Einkehr im Flosser Brauhaus. 

Text und Bild: Fred Lehner

Ökumenisches Sommerfest

Beim diesjährigen ökumenischen Sommerfest war der Evang. Frauenbund als Veranstalter an der Reihe. Zeichen der Verbundenheit und des gemeinsamen Miteinanders. Auch die beiden Ortsgeistlichen, Pfarrer Thomas Richthammer und Pfarrer Wilfried Römischer,  gaben sich ein Stelldichein. Sie begrüßten die Initiative der beiden Frauengemeinschaften. Als Gastgeberin konnte Vorsitzende Christa Riedel neben ihrer Kollegin Christina Schaller vom kath. Frauenbund über 70 Teilnehmerinnen, von jung bis alt,  willkommen heißen. Ein reichhaltiges Buffet aus Salaten, deftigem und süßem Gebäck hatte seine Anziehungskraft nicht verfehlt. Die gemütliche und gesellschaftliche Stimmung steigerte sich als Pfarrer Wilfried Römischer die Gitarre zur Hand nahm und die Frauen bei ihren frischen Liedern begleitete. Die Überraschung war perfekt, als Christa Riedel den Vorschlag des Frauenbundes zur Kenntnis gab, den Erlös aus dieser gemeinsamen Veranstaltung für die Sanierung des Kleinods im Markt, der St. Nikolauskirche, zur Verfügung zu stellen.

Bild und Text: Fred Lehner

Klub 70 besucht Pfarrer Stolz in Bad Griesbach

Bei strömenden Regen machten sich 44 Personen auf die Reise zu Pfarrer Klaus Stolz nach Bad Griesbach. Strahlende Sonne, reichlich gutes Essen hießen uns herzlichst willkommen. Nach einer Kirchenführung in der ök. Emmauskirche, zu der sich auch Pfr. Bock gesellte, machten wir uns nach einem Spaziergang durchs Kurbad zum Kaffee in die Johanneskirche auf. Wieder wurden wir sehr herzlichst willkommen geheißen, das Küchenbüffet war einfach grandios, natürlich begrüßten uns auch Pfr.in Pia Werner und der Kurseelsorger, Vertrauensmann Herr Klein, Stellvertreterin Frau Knebel, Kirchenpflegerin Frau Klein und viele Helferinnen. Eine Andacht mit Reisesegen mit Pfr. Klaus Stolz , Frau Braml, Pfarramtssekretärin an der Orgel machte den Ausflug zu einem unvergesslichen Ausflug.

Amtseinführung Pfarrer Römischer

Die evangelische Kirchengemeinde St. Johannes Baptista stand am Johannistag ganz im Zeichen der Amtseinführung von Pfarrer Wilfried Römischer, die Dekan Wenrich Slenczka in Anwesenheit zahlreich geladener Ehrengäste vollzog. Eröffnung und Hinführung geschah durch Pfarrer Herbert

Sörgel, der während der Vakanzzeit segensreich tätig war. Dekan Slenczka hatte in seiner Eröffnungsansprache herausgestellt, dass Pfarrer Römischer als " Prediger der Gemeinde" einführt werde. Nach den Einführungsfragen vollzogen Pfarrer Thomas Richthammer für die katholische Pfarrgemeinde, Lektorin Hanne Kleiner, Lektor Werner Bock und Dekan Slenczka die Handauflegung mit Gebet, Segnung und Sendung.

Das Willkommenswort sprach Werner Bock. Pfarrer Wilfried Römischer drückte seine Freude über das herzliche Willkommen mit einem Kompliment an die Flosser Gemeinde aus.

Grußworte entboten Pfarrer Martin Schlenk für das Pfarrkapitel des Dekanats, Pfarrer Herbert Sörgel, Bürgermeister Günter Stich für den Markt, Schulleiter, Rektor Peter Steigner und Werner Bock. Der anschließende Stehempfang im Pfarrhof war ein gesellschaftlicher Höhepunkt mit vielen guten Wünschen an Pfarrer Römischer.

Text und Bild: Fred Lehner

Gottesdienst auf dem Land

Es war ein starkes Bekenntnis zum christlichen Glauben und die Fortsetzung einer 26-jährigen Tradition, was über 250 Gläubige beim "Gottesdienst auf dem Lande" in der Fahrzeughalle von German Riedel in Konradsreuth erlebten. Die Präparanden kamen mit Pfarrer Wilfried Römischer von Floß her gewandert und standen im Mittelpunkt des Gottesdienstes, den Prädikantin Cornelia Treml aus Püchersreuth gestaltete. Eindrucksvoll die musikalische Mitwirkung des Posaunenchores unter Leitung von Wolfgang Lang und des Kirchenchores mit Kantor Andreas Kunz. Vorgestellt wurden die Präparanden:Doris Gollwitzer, Rosina Gollwitzer, Selina Helgert, Lena-Maria Lowak, Linda Münchmeier, Teresa Zernger, Konrad Ermer, Colin Januji, Philippe Gonsior, Timo Krichenbauer, Fabian Löw, Hannes Reinl, Jonas Seitz und Lukas Venzl.

Text und Bild: Fred Lehner

Jubelkonfirmation

Die Kirchengemeinde stand am Pfingstmontag ganz im  Zeichen der Jubelkonfirmation. Damit wurde eine jahrzehntelange Tradition fortgesetzt. Nach dem feierlichen Kircheneinzug mit Kreuz, Posaunenchor, Grüne Konfirmanden, Mitglieder des Kirchenvorstandes, Lektorin Gisela Kreisel und Pfarrer, Dr. Volker Wappmann, gestalteten der Posaunenchor unter Leitung von Wolfgang Lang und der Kirchenchor mit Kantor Andreas Kunz den Sakraments-  gottesdienst. In seiner Predigt hatte Pfarrer Wappmann das im Jahre 1913 aufgelöste Simultaneum erwähnt. Im Friedhof fand eine Gedenkandacht mit dem Posaunenchor statt.

Die Jubilare:

Gnadenkonfirmanden: Else Götz, Pauline Wagner und Richard Wagner. 

Diamantene Konfirmanden:  Erika Steidl, Waldtraud Kellerer, Gerlinde Rieder, Erika Strobel und Hans Bilger. 

Goldene Konfirmanden: Josef Beierl, Norbert Stahl, Heinz Kett, Angelika Witzl, Manfred Bieber, Helmut Bock, Helga Fritsch, Christa Buckmann, German Riedel und Werner Riedel.

Bild und Text: Fred Lehner

Abendkindergottesdienst mit Feuer und Flamme

Feuer und Flamme sein für ein Leben im Glauben und ein christliches Miteinander, das will der Kindergottesdienst in den Kindern der Gemeinde entfachen. Am Abend vor dem Pfingstfest lud das KiGo-Team die Kinder zum Gottesdienst in die Kirche. Anschaulich erlebten sie die Pfingstgeschichte, sangen und beteten miteinander zum Geburtstag der Kirche. Dann machte sich die Gruppe auf den Weg nach Kalmreuth. Eingeladen von Familie Schönberger wurde in der Garage gemeinsam eine Tür gestaltet. Diese wird bei der Aktion „Knockin` on heavens door“ am 1. und 2. Juli in Weiden im Max-Reger-Park zu sehen sein. Die große Flamme soll sagen: „Wir wollen brennen für den Glauben an Jesus Christus, wir wollen gut miteinander und mit unserer Umwelt umgehen.“. Auf der Rückseite der Tür befinden sich Bilder auf denen Aktionen des Kindergottesdienstes zu einzelnen Themen anschaulich zeigen, wie das geschehen kann.

Zum stärkenden Abschluss gab es Stockbrot und heiße Wienerl. Das KiGo-Team der Kirchengemeinde freut sich, wenn Angebote wie dieses so gut angenommen werden.

Amtsantritt von Pfarrer Römischer

Einen herzlichen Empfang bereiteten am 1. Juni 2017 Vertrauensmann Werner Bock und die Mitglieder des Kirchenvorstandes Norbert Meierhöfer, Walter Pröls, Renate Staschewski, Kichenpflegerin Erika Bock und Pfarrsekretärin Silvia Schnappauf, Herrn Pfarrer Wilfried Römischer, der an diesem Tag seinen Dienst in der Kirchengemeinde St. Johannes Baptista antrat. Mit dabei war Pfarrer Herbert Sörgel aus Flossenbürg, der über acht Monate als Pfarrverweser seine Aufgabe erfüllte. Werner Bock überreichte Pfarrer Römischer ein Monatsgetränk (Flosser Brauhausbier) und zwei Kirchentassen, die mit Süßigkeiten gefüllt waren. "Wir sind gespannt was uns erwartet, sind aber sehr zuversichtlich", drückte Werner Bock seine Freude aus. Beim Bezug des sanierten Pfarrhauses im August 2017 wird es das obligatorische Geschenk von Brot und Salz geben, sicherte Werner Bock zu. Pfarrer Wilfried Römischer war sichtlich erfreut über die herzliche Begrüßung und machte der Kirchengemeinde mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorab schon ein dickes Kompliment für ihr Engagement im Dienste der Kirche. Pfarrer Herbert Sörgel freute sich mit den Flossern, dass sie wieder einen eigenen Pfarrherrn haben. "Die anschließende gesellige Unterhaltung im Pfarrgarten ließ eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit erkennen."

Posaunenchor fährt nach Berlin

„Du siehst mich!“ war das Motto des 36. Evang. Kirchentages in Berlin und Wittenberg. Der Evang. Posaunenchor Floß unter der Leitung von Wolfgang Lang war natürlich im Reformationsjahr auch wieder mit dabei. Mehrere Bläserinnen und Bläser aus anderen Chören des Dekanats Weiden haben sich den Flossern angeschlossen und so machten sich über 50 Musiker vom 24. bis 28. Mai auf um dieses unvergessliche Großereignis mitzuerleben.

Nach den Eröffnungsgottesdiensten am Reichstag und am Brandenburger Tor am Mittwoch stand der Abend der Begegnung in der Innenstadt rund um das Brandenburger Tor auf dem Programm. Am Donnerstag hatten die Bläserinnen und Bläser die einmalige Gelegenheit das Interview mit Barack Obama und Angela Merkel live mit zu verfolgen.

In den darauf folgenden Tagen spielte der Chor an verschiedenen Standorten in der Stadt. In der Nacht von Samstag auf Sonntag musste dann nach Wittenberg umgezogen werden. Dort fand der Schlussgottesdienst statt. Am Ende waren sich alle einig: Die fünf Tage Berlin/Wittenberg werden ein unvergessliches Erlebnis bleiben und in 2 Jahren fahren wir zum 37. Kirchentag nach Dortmund.

Bild und Text: Fred Lehner

Gemeindefest für Groß und Klein

Schönes Frühlingswetter begleitete das diesjährige Gemeindefest. Es begann mit dem

Familiengottesdienst in unserer Pfarrkirche, bei dem es ein Wiedersehen mit dem früheren Flosser, Pfarrer Klaus Wende aus Himmelkron/Franken, gab. Gemütlich wurde es schon beim Frühschoppen und Mittagstisch mit kulinarischen Genüssen vom Grill. Es setzte sich in den Nachmittagsstunden in und um das Gemeindehaus fort. Fleißige Hände hatten alle notwendigen Vorbereitungen getroffen. Das "Cafe Seeblick" bot ein prächtiges Kuchenbüffet,

der Eine-Welt-Laden öffnete und die Jugendgruppe bot Eis mit Waffeln an. Der Umweltaktionsstand war ebenfalls mit dabei. Und wer Lust hatte, konnte vom Kirchturm ins weite Rund des Flosser Amtes schauen.

Wie jedes Jahr veranstaltete der Kindergarten "Unterm Regenbogen" das Kinderspiel. Das musste man gesehen haben. Was die kleinen Schauspieler unter Regie und Leitung von Heidi Hippmann mit ihrem ausgezeichneten Team boten, war schon ganz große Klasse. Das Kinderspiel "Eine verrückte Familie" zog alle Besucher in den Bann. Die Kinder machten es großartig. Spiel und Lied wechselten sich harmonisch ab. Eine vergnügte Stunde mit den Kleinen des Kindergartens, die viel, sehr viel Freude mit ihren Aufführungen bereiteten.

Bravo, ihr habt es hervorragend gemacht! Am späten Nachmittag konnte, wer Lust hatte, vom Kirchturm ins weite Rund des Flosser Amtes schauen.

Kantate mit Ehrungen im Kirchenchor

Einen eindrucksvollen festlichen Rahmen erhielt der Sonntagsgottesdienst am 14. Mai in der Pfarrkirche mit Pfarrer i. R. Holger Bischof aus Weiden unter Mitwirkung

des Kirchenchores mit Sologesang von Katharina Högen unter Leitung von Kantor Andreas Kunz, dem Posaunenchor mit Leiter Wolfgang Lang und den beiden

Streichern Willibald Wirth und Reinhold Maß ( Violine ). Kantor Andreas Kunz erfüllte bei der Ehrung und Auszeichnung langjähriger Chormitglieder eine dankbare Aufgabe des Vereins der evangelischen Chöre in Bayern und die der Kirchengemeinde St. Johannes Baptista. Kunz dankte für die Verkündigung der frohen Botschaft Gottes durch die Stimme, die Klang für Kirche und Gemeinde verleihe.

Ausgezeichnet wurden: Ingrid Höllerer ( 65 Jahre ), Gerhard Meyer ( 55 Jahre ),

Wilhelm Lang ( 40 Jahre ), Günter Market ( 10 Jahre ) und Hans Riebel ( 10 Jahre ).

Text und Bilder: Fred Lehner.

"Flosser Stückln"

Eine Reise in die vergangenen 500 Jahrhunderte machte eine Laienspielgruppe unter Leitung und Regie von Silke

Scherm mit Unterstützung von Tochter Sophia. Vorbereitung und Organisatioin waren in besten Händen von Lektorin Renate Lindner, die auch die Begrüßung der Besucher übernommen hatte und das Schlusswort sprach. Die musikalisch Umrahmung übernahm Kantor Andreas Kunz ( Orgel ), Gesang Sophia Scherm. Aufgeführt wurden fünf Szenen unter dem Titel: " Flosser Stückln ", die aus der Feder von Pfarrer, Dr. Volker Wappmann aus Vohenstrauß stammen. Nachdem der Seniorenkreis " Klub 70 " die Generalprobe erleben durfte, erfreuten sich viele Besucher an den beiden Vorstellungstagen. Die Laienspieler waren großartig und glänzten ohne Ausnahme in ihren Rollen. Bühnenbilder und Kostüme bereicherten die Aufführungen. Dr. Volker Wappmann führte als profunder Kenner der Kirchengeschichte in jede der fünf Szenen ein.

Text und BIlder: Fred Lehner.

25 Jahre Chorleiter Wolfgang Lang

Der Vortragsabend des Posaunenchores über

"8 Tage unterwegs - eine Reise nach Laos " füllte das Gemeindehaus mit über 100 aufmerksamen Zuhörern. Eine passende Gelegenheit für Obmann Richard Riedel, Chorleiter Wolfgang Lang für seine 25-jährige Arbeit Lob, Dank und Anerkennung zu sagen.

Die Aktivitäten des Chores gehen weit über die Grenzen des Marktes und der Region hinaus. Wolfgang Lang habe das besondere Verdienst der Nachwuchsförderung. So ist der Posaunenchor zu einer unverzichtbaren Einrichtung in der Kirchengemeinde St. Johannes Baptista geworden. Auch Bezirkschorleiterin Ulrike Kummer aus Kohlberg stellte die

Bedeutung des Flosser Posaunenchores im Dekanat und im Bezirk heraus. Wolfgang Lang sei ein wertvoller Mitarbeiter im Dekanat. Der Geehrte nahm die Ehrung und Auszeichnung sichtlich bewegt an und versicherte, dem Chor weiterhin treu zu bleiben.

Text und Bild: Fred Lehner

Pfarrer Römischer stellt sich bei Klub 70 vor

Über ihre unvergessenen Eindrücke und Erlebnisse im Rahmen einer achttägigen Reise nach Laos berichteten die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchores im Seniorenkreis

"Klub 70" und am Abend im vollbesetzten Gemeindehaus an dem auch Stiftungsvorstand Christian Engel und Gerlinde Engel, Einladerin und Gastgeberin in Laos, mit dabei waren.

Zur Überraschung aller Senioren war Pfarrer Wilfried Römischer gekommen und stellte sich vor.

Pfarrer Römischer wird sein Amt in unserer Pfarrgemeinde am 1. Juni antreten.

Am Samstag, 24. Juni  um 14.00 Uhr ist seine Amtseinführung.

Text und Bild: Fred Lehner

Silberne Konfirmation

" Nimm das Leben als ein Geschenk Gottes an ". Dieses Wort gab Pfarrer Herbert Sörgel den 13

Jubelkonfirmanden, fünf Frauen und acht Männer, die vor 25 Jahren in ihrer Heimatkirche St. Johannes Baptista konfirmiert wurden, mit auf dem Weg.

Pfarrer Dr. Volker Wappmann begleitete die grünen Konfirmanden. Den festlichen Gottesdienst umrahmten der Kirchenchor und Yvonne Schnappauf ( Sopransolo )

unter Leitung von Kantor Andreas Kunz und der Posaunenchor unter Leiter Wolfgang Lang.

Der Ostermontag stand ganz im Zeichen der Silbernen Konfirmation.

Ihr Taufgelübte erneuerten: Anja Bublat-Kraus, Doris Nordgauer, Martina Vrhovec, Vera Wang, Renate Windschiegl, Thomas Krapf, Peter Mayr, Dr. Thomas Meier, Christian Radke, Marco Schafhauser, Michael Schnappauf, Harald Schönberger, Philip Singh und Joachim Wagner. "

Text und Bild: Fred Lehner

Oster-Familiengottesdienst mit Frühstück

Nach dem familienfreundlichen Gottesdienst mit Herrn Pfarrer Weniger freuten sich die Kinder des Kindergottesdienstes mit ihren Eltern über das Osterfrühstück im Gemeindehaus. Lea, Tanja und Esther vom KiGo-Team hatten eine schöne Tafel eingedeckt. Als – welche Freude – die Plätze nicht reichten packten alle mit an und im Nu war für alle gedeckt. Unter fröhlichem Geplauder genossen alle Brot und Osterbrot, bunte Eier, Wurst und mehr.

Konfirmation 2017

Unter feierlichem Glockengeläut zogen die Konfirmanden mit  Pfarrer Wappmann ins festlich geschmückte Gotteshaus. In seiner Predigt hatte Pfarrer Wappmann das gemeinsame Kennenlernen geschildert, nachdem er von der damaligen Pfarrerin Lisa Weniger den Konfirmanden vorgestellt wurde. Man gewöhnte sich aneinander. Wohin die Reise nach der Konfirmation gehe. Die Frage stelle sich, wohin die Reise als Christen gehe.

Ein weiterer feierlicher Akt war die Segnung der Konfirmanden, die zum Altar vortraten und von Pfarrer Wappmann ihre Konfirmandensprüche in Empfang nehmen konnten. Beim Dankgottesdienst am Nachmittag überreichte Pfarrer Dr. Volker Wappmann Erinnerungsurkunden an Isabella Färber, Lena Meierhöfer, Judith Riedel, Vivien Schreml, Martina Stahl, Sonja Stahl, Paulina Steinert, Joel Egner, Leopold Ermer, Leon Färber, Danny Schafhauser und Niklas Schönberger. 

Text und Bild: Fred Lehner

Musik zur Passionszeit

„Jesus tritt mit Liebe und Leidenschaft für unsere Welt ein. Er leidet für uns“ hielt Pfarrer Herbert Sörgel bei seiner Textlesung zur „Musik zur Passionszeit“ am Sonntag in der Kirche mit Kantor Andreas Kunz (Orgel) und Sophia Scherm (Alt) fest. Die Passionszeit könne aber auch ein wahrer Hörgenuss sein, durften die dankbaren Besucher bei den Aufführungen der beiden Interpreten erfahren. Um es gleich vorweg zu nehmen: Kantor Andreas Kunz an der Orgel und Sophia Scherm mit ihren einfühlsamen Gesängen wussten in den knapp 90 Minuten die Zuhörer zu begeistern. Ein Duo das man auf diese Weise noch nie hörte, doch weiter gerne hören möchte.

In seiner Textlesung sprach Pfarrer Sörgel das große Brauchtum in der Passionszeit an, dazu gehören solche musikalischen Aufführungen.  Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag bringen in Erinnerung, was Gott für die Welt getan hat. Passion heißt: Gott ruft mich.

Bild und Text: Fred Lehner

Ökumene beim Kreuzweg

Der Kreuzweg im Alltag, den Jugendliche beider Konfessionen am Freitag abhielten, war wieder einmal ein deutliches Bekenntnis zur Ökumene. Er stand unter dem Thema: „ Du gehst mit uns".

Präparanten der evangelischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptista und Kommunikanten der katholischen Gemeinde St. Johannes der Täufer hatten sich neben vielen Gläubigen im evangelischen Gotteshaus eingefunden um den Weg auf Jesu Spuren aufzunehmen. Damit wurde eine mehr als zehnjährige Tradition fortgesetzt. Begonnen hat der Kreuzweg nach der Begrüßung durch Christina Schaller mit einem Eingangslied. Das Kreuz trugen abwechselnd Jugendliche beider Konfessionen. Nach der letzten Station in der katholischen Pfarrkirche hatte Pfarrer Thomas Richthammer herausgestellt, dass der Kreuzweg Zeichen eines offenen Bekenntnisses sei.

Bild und Text: Fred Lehner

Unsere Konfirmanden

Auch in diesem Jahr steht unsere Kirchengemeinde am Palmsonntag ganz im Zeichen der Konfirmation.  Durch den Wegzug von Pfarrerin Lisa Weniger im Übergangsjahr bis zur Besetzung der vakanten Pfarrstelle, hatte sich Dr. Wappmann bereit erklärt, die Religionslehre zu übernehmen und die jungen Christen zu konfirmieren. Die Vorstellung der zwölf Konfirmanden, sieben Mädchen und fünf Jungen, findet im Gottesdienst am 2. April, um 9 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannes Baptista statt. Das Fest der Konfirmation wird am Palmsonntag, 9. April mit einem feierlichen Einzug in das Gotteshaus um 9 Uhr mit folgenden Konfirmanden gefeiert: Färber Isabella, Lena Meierhöfer ( Floß ), Judith Riedel ( Hardt ), Vivien Schreml ( Hardt ), Martina Stahl ( Bergnetsreuth ), Sonja Stahl ( Bergnetsreuth ), Paula Steinert ( Floß ), Joel Egner, Leopold Ermer, Leon Färber, Danny Schafhauser ( alle Floß ) und Niklas Schönberger ( Kalmreuth ).

Bild und Text: Fred Lehner

Sitzend von links: Martina Stahl,  Niklas Schönberger und Judith Riedel. Stehend von links: Leopold Ermer, Paula Steinert, Vivien Schreml, Joel Egner, Isabella Färber, Danny Schafhauser, Lena Meierhöfer, Leon Färber, Sonja Stahl und Dr. Volker Wappmann.

Der Posaunenchor in Laos

Grund für die Reise nach Laos war eine Einladung von Frau Gerlinde Engel von der Stiftung „Angels for Children“. Die Stiftung unterhält 3 Schulen mit insgesamt ca. 1600 Schülern in Laos. Der Posaunenchor besuchte diese 3 Vorzeigeschulen und überreichte eine Spende von 500,- Euro.

Der Chor spielte in einer kath. Kirche, einer Musikakademie, in der Deutschen Botschaft, auf einem Straßenfest und vieles mehr. Elefantenreiten, Besuch der Hauptstadt Vientiane, eine Brauereibesichtigung von BeerLao waren weitere Aktionen.

Ein ausführlicher Reisebericht ist unter „Posaunenchor“ auf dieser Homepage zu finden.

Gepflegte Ökumene beim Weltgebetstag

Einmal mehr zeigte sich eine gepflegte und offene Ökumene unter den  Frauengemeinschaften der katholischen und evangelischen Konfession. Es sind feste jährliche Veranstaltungen, die in großer Gemeinsamkeit abgehalten werden. Dazu zählt sowohl der Weltgebetstag als auch das ökumenische Frauen-Sommerfest im Kreislehrgarten des Obst- und Gartenbauvereins. Vorsitzende Christina Schaller vom Kath. Frauenbund und Christa Riedel vom Evang. Frauenbund wollen mit ihren Mitgliedern, dass diese Gemeinsamkeit auch weiterhin gestärkt bleibt. So kam es nicht von ungefähr, dass sich die Frauen und Mitglieder beider Vereine nach der Feier des Ökumenischen Weltgebetstages am Freitag in der kath. Pfarrkirche für Infos trafen und dazu kleine Köstlichkeiten von den Philippinen serviert bekamen. Überaus ansprechend und geradezu künstlerisch gestaltet das blaue Tuch am Altar der Kirche mit Gaben Gottes.

Bild und Text: Fred Lehner

Faschingskochen mit dem Frauenbund

Zum traditionellen Faschingskochen am Faschingsdienstag trafen sich die Frauen des Evang. Frauenbundes im Gemeindehaus. Erika Brandl hatte 13 leckere Rezepte zum Thema „Milch, Käse und Co – Alles von der Milch, köstlich und selbst gemacht“ mitgebracht. Nach einer kurzen Einführung waren die Frauen geladen, selbst mit Hand anzulegen und beim „kommunikativen Kochen“, wie die Referentin es nannte, die Rezepte in die Tat umzusetzen. Vergnügt machten sich die Damen ans Werk. Im Nu waren der Käsesalat, die Käsepralinen, Cremes und Dips zubereitet. Ein Smoothie, ein Trinkjoghurt mit Früchten, Schneewittchens Traum und ein Chia-Pudding wurden ebenso zur Verköstigung angerührt. Nach vielen Jahren mit Roswitha Scheidler freuten sich die Frauen des  Frauenbundes mit Erika Brandl eine neue Referentin für die beliebte Veranstaltung im Vereinsjahr gefunden zu haben.

Bild und Text: Fred Lehner

Mit dem Kigo zu den Philippinen

„Ein volles Netz“ fanden die Kinder im Kindergottesdienst. Voll mit Sachen, die den Menschen auf den Philippinen ein Leben in Fülle schenken: eine wunderschöne Natur auf mehr als 7000 Inseln, interessante Tiere wie Wasserbüffel oder die kleinsten Äffchen der Welt und viel Obst und Gemüse, das zusammen mit Reis zu den Grundnahrungsmitteln gehört. Aber das Leben dort hat auch eine Fülle an Bedrohungen: Taifune, Müll, Vulkanausbrüche, Armut und Kinderarbeit. Im Kindergottesdienst zum diesjährigen Land des Weltgebetstages der Frauen erkundeten die Kinder das Land mit vielen Bildern und genossen Reis und Früchte. Die gesammelte Kollekte soll Kindern auf den Philippinen zu Gute kommen, damit sie in die Schule gehen können.

Fasching beim Klub 70

 „Neustadt Helau, Floß Helau, Klub 70 Helau" tönte es durch den vollbesetzten Saal am Samstag im Gemeindehaus als die Neustädter Faschingsgesellschaft beim Klub 70 ihre Aufwartung machten. Es ist schon zur Tradition  geworden, dass sie zu den Senioren nach Floß kommen. Präsident Daniel Sommer, der mit einem großen Gefolge in seine Flosser Heimat kam, wusste auch dafür zu danken, dass die Neustädter Jahr für Jahr nach Floß eingeladen werden. Leiterin Renate Lindner hatte mit ihrem fleißigen Team alles bestens für diesen grandiosen Auftritt der Neustädter Gäste vorbereitet. Fröhliche und beschwingte Lieder und Gesänge gab es vorher als Hertha Lindenberg in die Tasten ihres Akkordeons griff und aufspielte. Nach den Grußworten der Prinzenpaare und den kräftigen Helaus erfreuten die beiden Prinzenpaare mit dem Auftaktwalzer. Die Kinderprinzengarde hatte sich sehr schnell mit ihren flotten Tänzen in die Herzen der Senioren getanzt.

Bild und Text: Fred Lehner

Jahreshauptversammlung des Frauenbundes

Die Jahreshauptversammlung des Frauenbundes stand ganz im Zeichen des Monatsspruches Januar "Auf dein Wort will ich die Netze auswerfen". Schriftführerin Helga Wittmann-Behr hatte einen umfassenden Jahresbericht für 2016 erstattet, der mit Bildern bereichert wurde.

Vorsitzende Christa Riedel und Stellvertreterin Elisabeth Market zeichneten Mitglieder für 10, 20, 25 und 30 Jahre aus. Es waren für 10 Jahre: Diana Bär, Doris Ermer, Regina Münchmeier, Ulrike Opitz, Katja Seitz, Evi Trottmann, Claudia Witzl und Heidelinde Opel. 20 Jahre: Heidrun Lindner. 25 Jahre: Erna Jakob und 30 Jahre: Christa Alberti, Lotte Höllerer, Karin Lindner, Elisabeth Pröls, Klara Menke und Inge Westermann. Prädikantin Claudia Treml befasste sich mit dem Thema: "Die Rückkehr des Weiblichen". Der Frauenbund hat mit Kerstin Sommermann ein neues Mitglied. Damit zählt die Frauengemeinschaft derzeit 158 Mitgleider. Mit einer roten Rose wurde das neue Mitglied herzlich bergrüßt. Erläutert wurde auch noch das Veranstaltungsprogramm 2017.

Text und Bild: Fred Lehner

Jahreslosung beim Klub 70

Gott spricht: "Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch."

Im ersten Treffen diesen Jahres hatte der Seniorenkreis Pfarrer Herbert Sörgel aus Flossenbürg zu Gast. Pfarrer Sörgel appelierte an die Senioren, sich an die biblische Botschaft zu orientieren. Es kommt auf jeden selbst an. Leiterin Renate Lindner bat die Klubmitglieder Gutes zur rechten Zeit zu tun und sich zum Glauben und zur Kirche zu bekennen.

Text und Bild: Fred Lehner

Ehrenabend für Mitarbeiter

"Sie haben mehr als ihre Pflicht getan." So bedankte sich Pfarrer Herbert Sörgel aus Flossenbürg im Dankgottestdient. Anschließend würdigte der Vertrauensmann Werner Bock beim Ehrenabend die Mitarbeit und das Engagement vieler Mitglieder der Kirchengemeinde. Eine besondere Auszeichnung erhielten Renate Lindner, die seit 10 Jahren im Kirchenvorstand mitarbeitet. Erika Bock ist seit 20 Jahren Kirchenpflegerin und Christa Riedel leitet seit 30 Jahren den Kindergottesdienst. Über 40 Jahre ist Verlas auf Karoline Opitz für das Adventskranzbinden und ebenfalls 40 Jahre liefert Berta Gollwitzer mit Ihrer Familie dazu die Streu des Adventskranzes. Gerd äLindner hat an der regionalen Ausbildung in der Region Mittlere Oberpfalu als qualifizierter Kirchenführer teilgenommen und erfolgreich abgeschlossen. Eine gemütliche Unterhaltung schloss sich nach dme offiziellen Teil des Ehrenabends an.

Text und Bild: Fred Lehner

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Floß

Dr.-Martin-Luther-Ring 2

92685 Floß

09603-8318

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Kirchengemeinde Floß