Unsere Kirche ist offen! Besuchen Sie die St.Johannes Baptista-Kirche von April bis Oktober, täglich von 10 bis 17 Uhr!
Unsere Kirche ist offen! Besuchen Sie die St.Johannes Baptista-Kirche von April bis Oktober, täglich von 10 bis 17 Uhr!

Das Neueste aus dem Gemeindeleben

Weltgebetstag stärkt Ökumene

„ Kommt, alles ist bereit „. Unter diesem Motto stand der diesjährige Weltgebetstag, der am Freitag von den Frauengemeinschaften der katholischen und evangelischen Pfarrgemeinden im Pfarrheim St. Josef gestaltet wurde. Pfarrer Wilfried Römischer ließ es sich nicht nehmen,  mit dabei zu sein. Vorsitzende Christina Schaller vom Katholischen Frauenbund hatte mit ihrem Team alles hervorragend organisiert.

Mit slowenischen Spezialitäten wurden die Teilnehmerinnen empfangen.

Das Nebenzimmer des großen Pfarrsaales war sehr gut besetzt und durch einen gedeckten Tisch, mit sechs freien Plätzen als Sinnbild aufgestellt. Die große Tafel mit den Landesfarben Sloweniens Weiß-Blau-Rot, Nelken, Rosmarin und verschiedene Produkte aus Slowenien zierten den Tisch. An diesem Abend wurde gemeinsam gebetet und gehandelt für die Teilhabe aller, ganz besonders der Frauen in unseren Gesellschaften und Kirchen. Der gemeinsame vergnügliche Abend, bei dem auch Fotos von Slowenien gezeigt wurden, trug zur Stärkung der Ökumene in beiden Kirchengemeinden bei.

Bild und Text: Fred Lehner.

Klub 70 feiert Fasching

Fast schon zur  Tradition  geworden, feiert der Seniorenkreis „Klub 70“ mit dem Auftritt des Neustädter Faschingsvereins mit Prinzenpaar Kinderprinzenpaar und der Kindergarden . Leiterin Renate Lindner hatte mit ihrem Team beste Vorbereitungen beim Monatstreffen im Februar am Samstag im Gemeindehaus getroffen. Die Senioren ließen sich Kaffee und Krapfen und zu späterer Stunde die Bayernburger schmecken. Auch Bürgermeister Günter Stich mit Frau Astrid und Amtsvorgänger Fred Lehner sowie Seniorenbeauftragter Erich Schieder gaben sich ein Stelldichein.

Mit ihrem Sketsch waren Renate Lindner und Ehemann Gerd in ihrem Element. Einen  prächtigen Einstand konnte Neumitglied Heike Horn mit ihren hinreißenden „Hutkreationen“  feiern. Erstmals  erfreute uns  Norbert Meierhöfer aus Schönbrunn mit seinem Akkordeon . Alles ist bestens gelungen und das närrische Volk war voll des Dankes und des Lobes. Für sie steht heute schon fest, dass solche Auftritte und Vorführungen im Jahr nicht fehlen dürfen.

Bild und Text: Fred Lehner

Vortrag "Seenotrettung" beim Frauenbund

Mit dem Flosser Medizinier, Dr. Wilfried Schnappauf, der seine Zelte in Regensburg aufgeschlagen hat,  erlebten die Mitglieder des Frauenbundes einen faszinierenden Lichtbildervortrag über die Seenotrettungsaktionen der " Sea-Eye " aus Regensburg.

Dr. Schnappauf stieg in das Projekt im Jahre 2016 ein weil es hochgradig sozial, handwerklich herausfordernd und seemännisch ist und vor Ort Menschen gerettet werden. Immerhin sind seit 2016 8 000 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Der Vortragende erzählte auch über die Taufe des neuen Schiffes der Sea Eye auf den Namen " Alan Kurdi ". Jenem Kind das tot am Strand von Lesbon lag und um die Welt ging. Ebenso schilderte Dr. Schnappauf die Aussage des Vaters des Kindes bei der Taufe des neuen Schiffes " Alan Kurdi ". Die Ergriffenheit der Zuhörer drückte sich auch bei dem Dank von Vorsitzenden Christa Riedel an Dr. Schnappauf für seinen Vortrag aus.

Bild und Text: Fred Lehner

Socken stricken mit Sieglinde

Die Ideen für immer etwas Neues gehen beim  Frauenbund nicht aus. Einmal ist es die Gymnastikgruppe, die mit viel Herz, Freude und Erfolg jahrelang von den beiden Zwillingsschwestern Herta und Lotte geleitet und jetzt von Moni Smith als neue, engagierte Leiterin übernommen wurde, baut sich ein neuer, vertrauter Freundschaftskreis an.

Sieglinde Schätzler aus Schlattein hatte die blendende Idee, einen vierwöchigen Strickkurs für Socken für Anfänger und Fortgeschrittene zu starten. Freilich ist aller Anfang schwer, doch spontan fanden sich acht Frauen, die mit Wolle und Nadeln kamen und lebhaftes Interesse zeigten. Jetzt ist schon das zweite Treffen vorbei und macht recht viel Spaß.

Sieglinde Schätzler ist mehr als zufrieden, zumal sich schon ein sehr vertrauter Kreis gebildet hat. Was an diesem Nachmittag nicht fehlen darf: Der Kaffeeklatsch. Fortgesetzt wird das Treffen am Mittwoch, 20. Februar, ebenfalls um 14.30 Uhr im Gemeindehaus. Die Initiative wird vom Frauenbund mit Vorsitzenden Christa Riedel überaus begrüßt. Sie freut sich besonders, dass mit Sieglinde Schätzler ein Mitglied des Frauenbundes bereit für dieses ehrenamtliche Engagement ist.

Bild und Text: Fred Lehner

Jahreshauptversammlung des Frauenbundes

Der Frauenbund steht in diesem Jahr unter dem Wort der Jahreslosung: " Suche Frieden und ja ihm nach ". In der letzten Jahresversammlung hatten Vorsitzende Christa Riedel und Schriftführerin Helga Wittmann-Behr mit Bild und Text ausführlich über die Aktivitäten des Jubiläumsjahres 2018 berichtet. Kassiererin Anita  Schätzler legte das Zahlenmaterial an Einnahmen und Ausgaben auf den Tisch.  Noch vor den Berichterstattungen hatte Pfarrer Wilfried Römischer einen kurze Andacht mit Dank, Gebet, Lied und Segen gehalten. Mitglieder wurden für 10, 20, 25 und 40 jährige Treue durch Ehrenurkunden und Ehrennadeln ausgezeichnet. Eine besondere Note gab der Versammlung das Referat von Katharina Geiger vom Landesverband  Bayern mit dem Thema: "Miteinander reden -  Gemeinsam streiten ".

Bild und Text: Fred Lehner

Jahreslosung beim Klub 70

Die erste Zusammenkunft unserer Mitglieder beim " Klub 70 " stand ganz im Zeichen der Jahreslosung " Suche den Frieden und jage ihm nach ". Leiterin Renate Lindner hatte vor dem Kaffeetrinken und den Glückwünschen an die Geburtstagskinder im Januar einen kurzen Rechenschaftsbericht über die Jahresspende 2018 von über 3 400 Euro an unsere Kirchengemeinde erstattet. Pfarrer Wilfried Römischer hatte sich dafür ausdrücklich bedankt und die Spende an Uganda hervorgehoben. Pfarrer Römischer wünschte sich für 2019 ein "Jahr des Friedens". Es ist gut, dieses Leitwort im Gedächtnis zu haben und im Herzen zu tragen. Gott will, dass wir versöhnt mit uns selbst, mit unseren Mitmenschen und versöhnt mit ihm leben ".

Bild und Text: Fred Lehner

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Floß

Dr.-Martin-Luther-Ring 2

92685 Floß

09603-8318

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Kirchengemeinde Floß